Docker auf dem Raspberry Pi 4

Mit Docker holt man sich Flexibilität und Betriebssicherheit auf den RPi. Wir installieren gemeinsam Docker auf Basis von Raspian Buster von 2019 (download) in wenigen Schritten.

Schritt 1 – Das „richtige“ Buster

Zugegeben, was ich jetzt schreibe widerstrebt mir, aber … ich habe aktuell keine bessere Lösung. Wer eine kennt soll sich bitte (bitte bitte) per Kommentar melden.

Mit der aktuellen Version von Raspbian Buster (2020-02-14 und 2020-02-07) funktioniert Docker nicht. Ich habe alle mir bekannten Wege zur Docker-Installation probiert und bin jedes mal gescheitert.

Deswegen: Mit der Buster Version vom 30.09.2019 klappt es tadellos. Diese und alle anderen Buster-Versionen findet ihr hier:
http://downloads.raspberrypi.org/raspbian/images/raspbian-2019-09-30/

Deswegen bedeutet Schritt 1: Buster 2019 installieren und bewusst sein, dass veraltete Software ein Betriebs- und Sicherheitsrisiko darstellt.

Schritt 2 – Docker installieren – mit dem Skript

Raspbian basiert auf Linux Debian. Und Linux Debian wird grundsätzlich von Docker unterstützt:
https://hub.docker.com/editions/community/docker-ce-server-debian

Auf der „Getting started“ Seite findet man speziell für Raspbian diesen Hinweis:

Raspbian users cannot use this method! For Raspbian, installing using the repository is not yet supported. You must instead use the convenience script.

Hinweis auf der Installations-Seite von Docker auf Debian

Die offizielle Doku von Docker findet ihr hier:
https://docs.docker.com/install/linux/docker-ce/debian/#install-using-the-convenience-script

Ich fasse die wenigen Schritte hier trotzdem nochmal zusammen

$ curl -fsSL https://get.docker.com -o get-docker.sh
$ sudo sh get-docker.sh

Das wars schon. Danach – sofern alles geklappt hat – läuft Docker und man als root/sudo die ersten Tests durchführen:

$ sudo docker run hello-world

Schritt 3 – Docker als „non-root“ User nutzen

Damit man Docker mit seinem normalen User nutzen kann, ohne root/sudo, muss der eigene User in die Docker-Gruppe:

$ sudo usermod -aG docker your-user

Das wars schon. Docker läuft auf Raspbian 2019.

Sieht es so aus, dann war die Installation erfolgreich!

Viel Spaß mit Docker auf deinem Rasp!

5 Antworten auf „Docker auf dem Raspberry Pi 4“

  1. Hallo,

    danke für die Anleitung, aber in Schritt 3 erhalte ich folgende Fehlermeldung:
    Traceback (most recent call last):
    File „/usr/bin/add-apt-repository“, line 95, in
    sp = SoftwareProperties(options=options)
    File „/usr/lib/python3/dist-packages/softwareproperties/SoftwareProperties.py“, line 109, in __init__
    self.reload_sourceslist()
    File „/usr/lib/python3/dist-packages/softwareproperties/SoftwareProperties.py“, line 599, in reload_sourceslist
    self.distro.get_sources(self.sourceslist)
    File „/usr/lib/python3/dist-packages/aptsources/distro.py“, line 93, in get_sources
    (self.id, self.codename))
    aptsources.distro.NoDistroTemplateException: Error: could not find a distribution template for Raspbian/buster

    Ich habe einen Raspberry Pi 4 Model B Rev 1.2.

    Vielen Dank
    Andreas

    1. Hi Andreas, danke für den Hinweis. Ich schau mir das heute noch an.
      Inzwischen gibt es eine neue Raspbian Version, ggf. hat sich da was geändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.