Im letzten Jahr gab es einen anhaltenden Hype um diverse Wassersprudler, ganz vorneweg der alt bekannte Sodastream. Auch an mir ging der Trend nicht vorbei, schließlich lässt sich damit jede Menge Zeit und Plastik einsparen.
Allerdings sind die Zylinder mit 6 bis 9 Euro echt teuer! Geld sparen kann man dagegen, wenn man selbst befüllt. Das ist einfacher als du denkst, …

Wir gehen gemeinsam, Schritt für Schritt die Dinge durch, die man dafür braucht, und tun muss. Es ist wirklich einfach, ungefährlich und extrem lohnenswert.

Trotzdem: Was du tust, tust du auf eigene Gefahr. Ich übernehme keine Haftung!

  • Es spart Zeit: Du füllst den Zylinder wann du willst, und bei dir zu Hause
  • Es spart Geld: Mit ca. 27 € (= 10 Kg CO2) kannst du 23 Zylinder füllen (= 23 x 6 € = 138 €)
    Macht eine Ersparnis von 111 € alle 23 Zylinder!
  • Es ist gut für die Umwelt: Kein Plastik. Kein Wassertransport. Kein Leergut.
  • Es ist lecker: Du hast immer frisches, kühles, prickelndes Wasser zu Hause

Die Einkaufsliste

Nur “Food” CO2 kaufen!

Die CO2 Flasche

Das ist sie, die CO2 Flasche. Darin befinden sich 10 Kg flüssiges Kohlendioxid. Hier ein paar wichtige Hinweise:

  • Nicht im Haus lagern, austretendes CO2 kann gefährlich sein
  • Flasche niemals öffnen, wenn kein Zylinder angeschlossen ist
  • Austretendes CO2 wird sofort gasförmig und kühlt die direkte Umgebung schnell ab, Vorsicht mit den Händen
  • Nur CO2 kaufen, das expliziert für Lebensmittel geeignet ist

Der Adapter, klein aber fein

Nichts besonderes. Ein kleines Stück Messing. Die Schraube daran dient dazu, dass man nach dem Füllen hierüber den Druck ablassen kann. Das ist nicht unbedingt nötig, aber etwas eleganter als die Flasche bei vollem Druck einfach abzudrehen.
Manche Adapter haben noch einen optionalen Durchflussbegrenzer. Ich habe diesen nicht mehr in Verwendung, da damit das Füllen deutlich länger dauert. Mit etwas Geschick klappt das Füllen auch ohne:
Gaaaaaanz langsam aufdrehen, dann macht die Sicherung am Zylinder nicht zu.
Also, den Adapter einfach auf das Gewinde der CO2 Flasche schrauben. Fertig.

So befüllst du richtig: Kopfüber und Eiskalt

Wichtig: Keine Angst! Der Zylinder kann nicht explodieren. Die CO2 Flasche kommt mit ca. 60 Bar Druck. Der CO2 Zylinder hält locker 200 Bar aus.

Eine Anleitung zum Bau einer eigenen Abfüllstation findest du hier: https://getmob.de/2021/02/20/sodastream-co2-zylindr-abfuellanlage-selber-bauen/

Das CO2 aus der Flasche kann genau so – ohne Druckminderer – direkt in den Zylinder. Und zwar Flüssig!

Deswegen: Kopfüber mit der Flasche.
Wie du siehst habe ich mir hierfür eine Halterung in der Garage gebaut.
Im Internet gibt es viele weitere Ideen, z.B. mit Hilfe von alten Stühlen, die man nicht mehr braucht.
Die Flasche direkt auf den Kopf zu stellen würde ich nicht tun. Steht nicht stabil, könnte umfallen. Will man nicht.

Damit möglichst viel CO2 in den Zylinder gelangt gibt es einen Trick: -22 °C! Also den leeren Zylinder vorher für ein paar Stunden oder noch besser über Nacht ins Gefrierfach legen.

Es geht auch ohne den Trick, man bekommt dann nur nicht die volle Füllmenge rein.

Einmal füllen bitte …

Wir nehmen an, dass der Aufbau wie oben dargestellt, vorhanden ist. Ein Zylinder ist leer (komplett!) und kommt direkt aus dem Gefrierfach. Los geht’s:

  1. Den Zylinder in den Adapter drehen, Handfest reicht
  2. Prüfen, dass die Druckablassschraube am Adapter geschlossen ist (das kleine Schräubchen)
  3. Die CO2 Flasche so langsam wie nur irgendwie möglich aufdrehen
  4. Falls es klickt und dann nichts mehr zu hören ist: CO2 Flasche zudrehen, Druck ablasen, nochmal von vorne
  5. Den Füllvorgang kann man deutlich hören, es rauscht ca. 15 Sekunden (ohne Durchflussbegrenzer)
  6. CO2 zudrehen, Druckablassschraube langsam öffnen
  7. Zylinder herausdrehen

Die max. Füllmenge vom Hersteller liegt bei 425 Gramm, der leere Zylinder 750 Gramm. Damit wiegt ein voller genau 1175 Gramm. Das kann man schaffen 🙂

Tags:

10 Responses

  1. Auch bei genauerster Beachtung der Befüllungsregeln (tiefgekühlter Zylinder, ganz langsames befüllen) schaffe ich immer nur ein Gesamtgewicht von ca. 850g. Das heißt die Zylinder funktionieren dann schon, aber halt nicht sehr lange. Die Co2-Flasche hat ein Steigrohr und ich habe unterschiedliche Zylinder (Original von Soda, Aldi-Zylinder) in Verwendung, immer mit dem selben Ergebnis.

    Wäre für Typs, Erfahrungen und Ideen dankbar…

    • Hey ich muss diese Frage stellen: Stellst du die Flasche auf den Kopf?

      Ich verwende eine Flasche ohne Steigrohr, und befülle den Zylinder kopf über. Ich lande damit bei 850 bis 1150g

  2. Es ist nicht sonderlich ratsam die Kartusche aus dem Gefrierfach nach Stunden rauszuholen. Ich befülle die Kartuschen auch selber auf diese Art und man kann sie stark überfüllen und es strömt oben aus dem Ventil raus. Geschweige denn, dass der Wassersprudler mit dem Druck nicht zurecht kommt und die Flasche evtl auch zu hohem Druck ausgesetzt ist. Es gehen ca 300g CO2 rein ohne Kühlung, vielleicht 360g aus dem Kühlschrank. Dabei würde ich es belassen. Wenn dann nicht länger als 15-20 Minuten ins Gefrierfach würde ich empfehlen.

  3. Hallo Armin, ich befülle meine Flaschen seit ca. 10 Jahren so. Nach dem entleeren packe ich die Flaschen grundsätzlich ins Gefrierfach und lasse sie dort bis ich mal wieder in den Keller muss. Dann nehme ich die Eisgekühlten Flaschen zum befüllen mit in den Keller. Am Anfang habe ich die Flaschen nach gewogen um zu prüfen ob sie zu voll werden. Manche Flaschen muss ich nach dem 1. befüllen noch mal ins Eisfach legen und befülle diese noch ein zweites mal, . Die Flaschen lagere ich immer im Gefrieschrank. Egal ob Leer oder 1-Teilbefüllung . Beim 2. Befüllen sind sie immer ausreichend gefüllt. Ich habe noch nie eine Flasche gehabt die beim 2. ten Befüllen schwerer als 1,3 Kilo war . In der Regel erreiche ich nur ein Gewicht von 1,22 KG Also daraus eine Raketenwissenschaft zu machen ist vollkommen überflüssig. Bei diesem Verfahren funktioniert die Befüllung über einen Druckausgleich. Und eine Überfüllung ist bei diesem Verfahren ausgeschlossen. Egal wie viel in die Kleine Flasche geht. Es kann sich nie mehr druck aufbauen als er sich in der Großen Flasche befindet. Folglich kann eine Überfüllung, selbst bei Minus 10°C in der kleinen Flasche, nicht stattfinden. Die Kälte in der kleinen Flasche reicht nicht aus um mehr als eine Sekunde oder 2 Sekunden die ersten Spritzer des CO2 zu kühlen. Ich hoffe ich kann hier einigen ein wenig die Angst nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien
Produktplatzierungen

In diesem Beitrag befinden sich Produktplatzierungen. Dabei handelt es sich um Produkte, welche ich aus eigener Motivation heraus gekauft und selbstverständlich bezahlt habe. Für die Platzierung in meinen Beiträgen erhalte ich keinerlei Gegenleistung von Seiten des Herstellers.
Die verlinkten Produkte sind zum überwiegenden Teil provisioniert, d.h. ich erhalte beim Verkauf eine kleine Provision.